汉语里尔克 汉语里尔克 so leben wir und nehmen immer Abschied. 2018年06月22日 17:21:14
Übertragung und Forschung über Rainer Maria Rilke
德语诗人里尔克的汉译与研究
赖讷·马利亚·里尔克
□ 里尔克作品
□ 里尔克研究
□ 我译里尔克
□ 何家炜专译
□ 里尔克资源
□ 检讨里尔克
□ 友情链接区

检    索
电子邮件 网主信箱
F 首  页 F 里尔克作品 F 诗  歌 F Leben und Lieder F Die Sprache der Blumen

Die Sprache der Blumen

Rainer Maria Rilke


(上传时间:2010-6-3 14:57:43  修改时间:2010-6-3 14:58:15)

Und glaubst du gleich den Worten nicht,
die ich dir hoffend schrieb —
die Sprache, die die Blume spricht,
verstehst du doch, mein Lieb.



Wenn dein Fuß dort fürder schreitet,
wo die Fluren üppig stehn —
glaub mir, jede Blume deutet
viel dir — kannst du sie verstehn.

Wenn ein Hauch von zarten Winden
leise lispelt durch die Flur —
horche, was sie dir verkünden
all die Kinder der Natur: —


Amaryllis
Mögen mich auch alle hassen,
leis wend ich mein Haupt zu dir.
Sieh, ich fühl mich so verlassen,
komm, Geliebte, komm zu mir.


Nemorilla
Leuchten droben dort die Sterne,
öffne ich mein Blütenkleid.
Ja, mein Freund, ich komme gerne,
nur bestimme du die Zeit.


Stachelbeere (Ribes grossularia)
Schaffe dir, vernimm die Lehre, —
strebend deinen eignen Herd.
Diesem Wirken ziemet Ehre,
Häuslichkeit giebt hohen Wert.


Eiche (Quercus)
Freund, bei jedem deiner Werke,
daß dein Arm dir nie erschlafft,
traue auf die eigne Stärke,
traue auf die eigne Kraft.


Hollunder (Syringa vulgaris)
Unheil droht dir unabwendig:
Rose glänzt zwar, doch sie sticht.
Ich nur bleibe stets beständig,
glaube mir, verkenn mich nicht.


Rittersporn (Delphinium)
Sagt dir nicht ein tief Verlangen,
siehst du mich im weiten Feld
stolz vor allen andern prangen:
Mutigen gehört die Welt!?


Immergrün
Hat auch mancher Blitz getroffen, —
alle Blitze töten nicht.
Immer giebt ein neues Hoffen
neue frohe Zuversicht.


Camelie (Camellia)
Nie sprachst du ein Wort von Milde,
das so wohl dem Ohre schallt.
Scheinst gleich einem Marmorbilde
stolz und schön, doch rauh und — kalt.


Weißdorn (Crataegus)
Wag es nimmer mich zu brechen,
bald schon hättest du's bereut —
denn, mein Freund, ich müßte stechen,
tät es mir auch noch so leid.


Frauenschuh (Cypripedium)
Überlege, überlege
jeden Umstand vor der Tat
und erwäge, Freund, erwäge
sogleich jeden guten Rat.


Aster (aster chinensis)
Scheint die Sonne kalt und trüber —
in die Zukunft wend den Blick.
Sieh! der Winter geht vorüber
und der Frühling kehrt zurück!


Schneeball
Gestern hast du mir versprochen
Lieb und Treu zu jeder Frist.
Heute schon dein Wort gebrochen; —
wie veränderlich du bist!


Levkoie
Tief hat mich dein Spott getroffen,
den ich bitter gar empfand —
dennoch biet ich frei und offen
zur Versöhnung dir die Hand.


Primel
Nimmer will ich höher streben,
denn ich lieb mein schlichtes Kleid.
Glaub, das höchste Glück im Leben
liegt in der Zufriedenheit.


Heckenrose
Täusche, Falscher, nicht mein Hoffen,
wie das Herz, mit dem du spielst!
O! so sag mir frei und offen
was du denkst und was du fühlst.


Epheu
Aufwärts streb ich zu der Höhe,
auf — zu deinem Fenster sacht....
Lang schon such ich deine Nähe,
die mich, ach! so glücklich macht.


Brennende Liebe
Nur drei Worte sind vonnöten,
bergen Seligkeit in sich —
sieh mich zittern, mich erröten
und vernimm: Ich liebe dich! —


Pantoffelblume
Herrschsucht macht die Liebe schwinden,
und mit ihr enteilt das Glück,
nie wirst du sie wiederfinden,
ganz kehrt nie sie mehr zurück.


Veilchen
Schlicht nur bist du stets gewesen,
unbedeutend oft und klein,
dennoch nimmt dein liebes Wesen
jeden, jeden für dich ein.


Pelargonium
Trag ich doch an meinem Schmerze
wirklich schon genug und schwer;
laß mir Ruhe; — deine Scherze,
sie verwunden mich noch mehr.


Hyazinthe
Tief im Herzen zieht ein Weben
ach, so hold, so selig ein:
Dir gehört mein ganzes Leben,
dir gehört mein ganzes Sein.


Narzisse
Hast du herzlos auch getrieben
loses Spiel; mich oft betrübt, —
dennoch muß ich stets dich lieben —
wie ich immer — dich geliebt.


Winde
Nur der Schmeichler will dich schonen.
Wahrer Freund dir wahr stets spricht,
willst du's dankend ihm entlohnen,
dein Vertraun entzieh ihm nicht.


Georgine
Lohn wird dir zu allen Zeiten
ohne Müh und Arbeit nie.
Liebe mußt du auch erstreiten;
denn nur dann verdienst du sie.


Myrte
Was ich kaum zu denken wagte,
meiner Träume holdes Bild,
— eh der junge Morgen tagte,
hat mein Glück sich schon erfüllt!


Christusauge
Nicht die Schönheit, nicht die Jugend
frommen wohl am meisten dir.
Nur Bescheidenheit und Tugend
sind des Weibes höchste Zier.


Klee
Wenig ists — was ich verkünde,
daß ich Herzen innig band.
Jenes Band, mit dem ich binde,
Freundschaft wirds allhier genannt.


Stiefmütterchen
Schließe stets dein Ohr und meide
die da schwatzen bös und schlecht.
Sei auf deiner Hut und scheide
streng den Irrtum von dem Recht.


Bandgras
Wie am Rosenblatt, dem süßen
saugt der Schmetterling — so lind,
so muß ich und müßt ichs büßen —
küssen dich, — du schönes Kind.


Apfelblüte
Wenn auch Wogen wild sich stauen,
vorwärts wende deinen Blick.
Dorten in der nebelgrauen
fernen Zukunft liegt dein Glück.


Vergißmeinnicht
Löschen dieses Lebens Gluten,
ich bleib dennoch frisch und jung;
denn ich wahre allen Guten
süßes Glück: Erinnerung!


Passionsblume
Ziehn auch Wolken schwer und trübe,
nie verliere, Freund, den Mut,
traue, glaube, hoffe, liebe....
alles wird einst wieder gut. —

——

Und die Blümlein alle sagen
dir so viel, vernimmst es du!
Lispeln in des Unglücks Tagen
süße Tröstung leis dir zu.

Glücklich jeder, dem sie's künden,
geht er hin durchs weite Feld —
er allein wird stets empfinden
wahre Lust an dieser Welt.

Er traut auf die eigne Stärke,
auf die eigne Kraft wohl gern;
denn er sieht in jedem Werke
die allmächtge Hand des Herrn!

“Leben und Lieder”共48篇:本篇为第22篇  上一篇  下一篇  返回目录

汉语里尔克 ® 2002-2007  署名之外,汉语里尔克拥有版权,转载请来函
辽ICP备05015179号